Torsten Hartung: Die Schatten meiner Seele

Das ist der Prolog von Torsten Hartung: In einem Winkel der Welt kauerte, verbittert, trotzig und freudlos eine hassende, gewalttätige Dunkelheit. Ein Mörder in Einzelhaft, auf sein Prozess und Urteil wartend.

Wie die Morgenröte ihr sanftes Licht in die Finsternis der Nacht gießt, so suchen die Fragen seines Lebens ihre Antworten in der Dunkelheit seiner Vergangenheit. Im Licht der Wahrheit zeichnete sich, erst schemenhaft, die Kontur seines Selbst ab. „Wer bin ich?“ klingt das Echo aus der Verborgenheit der Nacht und sucht seine Antwort, scheu und ängstlich.

… ein kleines Licht – klein, aber ein Licht. Es ist da und leuchtet mir in die Finsternis meines Herzens, auf dem Weg in mein Selbst. Wer hat es entzündet, dahin gestellt? Die düstere Finsternis wütet gegen das Licht an, machtlos gegen dieses winzige Licht in meinem Herzen. Der Schein, der Glanz des Lichtes erleuchtet mir einen Weg aus meiner inneren Dunkelheit in die Wahrheit meines Selbst-er-kennens, in das Leben der inneren Freiheit.

Die Summe ist die Spur meiner Schuld!

„Das Leiden hat einen Sinn, wenn du selbst ein anderer wirst“.

Ich, ein Mörder, in Isolationshaft sitzend, in tiefer Einsamkeit, vom eigenen Hass gegen die Menschen, dem Leben und sich gemartert.
Ein Tagebuch, sein begleitendes Medium.
Ein Versuchen, seine eigene Wahrheit zu erfassen.
Ein Erkennen, seine Angst, es als das Seine anzunehmen.
Ein Hilferuf, sein Schrei der Seele.
Eine Antwort, sein neues Leben.

Die Schatten meiner Seele

Das gesamte Tagebuch von Torsten Hartung

Torsten Hartung: Du musst dran glauben

Ein Kind, das nach Zuneigung hungert. Und sie doch nie verspürt. Torsten Hartung kämpft mit der Welt und sich selbst. Von Kindesbeinen an. Er wird zum Schläger, der alle Gegner zu Boden ringt. Mit 17 geht er zum ersten Mal in den Knast. Mit 19 wieder. Eine Frau, die ihn liebt, schenkt ihm Hoffnung auf ein bürgerliches Leben. Doch er schmeißt alles hin, als er in seinem Beruf strauchelt. Und er beschließt: „Jetzt nehme ich mir alles, was ich will.“

Die Geschichte eines Mannes, der einen der größten Autoschieber-Ringe Europas aufzieht, in 18 Monaten für 11 Millionen Luxusautos klaut und verschiebt. Eines Mannes, der mit der Russen-Mafia Geschäfte macht, sich Verfolgungsjagden mit der Polizei liefert und schließlich zum Killer wird, weil einer aus seiner Bande ihn verrät. Fünf Jahre Einzelhaft. 15 Jahre Knast. Am tiefsten Punkt seines Lebens entdeckt Torsten Hartung, was er all die Jahre falsch gemacht hat. Und wonach er sich wirklich sehnt. Heute hilft er jugendlichen Straftätern, die Fehler zu vermeiden, die er selbst einmal begangen hat.

Kontaktiere den Verein
Gott segne Dich und Deine Familie!

14 + 10 =